Vom „Freedom Summer“ zu „Mississippi Burning“ – Vortrag am 10.6. in der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung Flensburg

„Es gibt Amerika, es gibt den Süden, und dann ist da noch Mississippi“. (Lyndon B. Johnson.)

Sunflower County, mitten im Mississippi Delta gelegen: 68 % der Einwohner sind Afroamerikaner und nur 0,03 % von ihnen dürfen wählen.
Für den Summer 1964 rufen junge Bürgerrechtler, die seit Jahren versuchen im Süden WählerInnen zu registrieren, tausend Studenten aus dem Norden auf, sie zu unterstützen, um die Aufmerksamkeit des „weißen Amerika“, insbesondere der demokratischen Regierung in Washington, auf die Verhältnisse in Mississippi zu lenken.
In den ersten Tagen des „Freedom Summer“ werden drei junge Bürgerrechtler in Philadelphia (Mississippi) vom „Ku Klux Klan“ und örtlichen Polizisten umgebracht.
Bis heute hat der Bundesstaat Mississippi keinen der Mörder, von denen zwei noch leben, wegen Mordes verurteilt.

Wir wollen zeigen, wie sich trotz Ende und Verbot der Sklaverei die weiße Vorherrschaft in den Südstaaten halten und festigen konnte; wie der Weggang von 6 Millionen Afroamerikanern zwischen 1910-1970 aus dem Süden in die Städte des Nordens ihre alte und ihre neue Heimat verändert hat.
Wir wollen versuchen, zu beantworten, warum sich die moderne Bürgerrechtsbewegung gerade in den fünfziger und sechziger Jahren formieren und so erfolgreich sein konnte.
Wir gehen darauf ein, welche Bedeutung dem 2. Weltkrieg hierbei zukommt.
Und wir berichten über die wenig bekannte Arbeit der jungen Bürgerrechtler, meist schwarz und zwischen 15 und 20 Jahre alt, die ab 1961 im ländlichen Südwesten Mississippis gegen alle Warnungen und Widerstände, angefangen haben, Menschen zu organisieren.

Reinhard Leffler hat bereits vor einigen Jahren in der „werkstatt“ der „Ossietzky-Buchhandlung“ seine überzeugende Ausarbeitung über die Rolle Martin Luther Kings und den Kampf der farbigen Müllarbeiter um die Anerkennung ihrer Gewerkschaft als wichtige Etappe der Bürgerrechtsbewegung vorgestellt.

Vortrag in der „werkstatt“ der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung
Dienstag, 10. Juni um 19:30 Uhr

Veranstalter: Ossietzky-Buchhandlung und Tigerberg e.V.

Eine Anmeldung hilft uns bei der Organisation: 0461 29601

Advertisements

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 3. Juni 2014, in Flensburg News. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: