Archiv für den Monat März 2014

Gradido – Vortrag und Gespräch mit Bernd Hückstaedt am 6.4.2014 im Aktivitetshuset Flensburg

Eine bessere Welt ist möglich!
durch

Gradido

die Natürliche Ökonomie des Lebens

ein Geld-und Wirtschaftsmodell nach dem Vorbild der Natur

Es bietet:

ein Grundeinkommen für jeden Menschen
– einen reichlichen Staatshaushalt für jedes Land
– einen Ausgleichs- und Umweltfond zur Sanierung der Altlasten

Das selbstregulierende System hält die Geldmenge und damit die Preise stabil. Der sanfte Ausgleich zwischen den bisher armen Ländern und den Industrienationen fördert den Frieden.
Erfahren Sie die ermutigenden Ergebnisse aus der
Wirtschafts- Bionik-Forschung! Die Natur ist genial.
Wenn wir im Einklang mit den Naturgesetzen handeln,
werden wir Wohlstand und Frieden erleben.
Dies ist die Kernaussage dieser durch und durch positiven
– Gebrauchsanleitung für die Zukunft -.

Treffen Sie Bernd Hückstaedt- den Urheber von Gradido-
in gemütlicher Runde bei Tee und Kaffe
zu einem Gespräch/ Vortrag

am Sonntag, 6. April um 15 Uhr

im Aktivitetshuset in der Norderstr. 49

Visdp: hauke-jannsen@jubii.dk gradido.net

Veranstaltung der Flensburger Attac-Gruppe und der EnergieGenossenschaft zur Energiewende mit Roman Denter am 2.4.2014 im Borgerforeningen Flensburg

EnergiegenossenschaftFrischer Wind für unsere Region
Wir lassen uns nicht bremsen

am Mittwoch, 2. 4. 2014, 19 Uhr im Borgerforeningen
Flensburg, Holm 17

spricht:

ROMAN DENTER
im attac-Rat Fachmann für die Energiewende
im Ausschuß „Energiewende Retten“

über Bürgerinteressen und -initiativen für eine gesunde nachhaltige Energieversorgung

direkte Kontrolle der Energiewende

unterstützt vonattac Flensburg

 

v.i.d.P: attac Flensburg, Tel 0461 34432

Hier geht´s zum Veranstaltungsflyer Denter 02.04.

Vorbereitungstreffen für den Flensburger Ostermarsch 2014 am 2.4. um 19.30 Uhr im Alten Pastorat am Südermarkt

Sehr geehrte Damen und Herren bzw. Moinmoin,

nachdem die Zeichen für einen Flensburger Ostermarsch 2014 nach dem ersten Vorbereitungstreffen diesen Montag ziemlich gut stehen, wird diese Einladung für das zweite Treffen von uns jetzt deutlich breiter gestreut.

Dies ist dabei eine einmalige Mail, wer zukünftig mit auf den Ostermarsch-Email-Verteiler möchte, melde sich bitte bei mir.

Das Treffen findet am

Mittwoch, den 2. April um 19:30 Uhr im „Alten Pastorat“ (Stufen neben Cafe K) am Südermarkt

statt, vielen Dank dabei an die Kirchengemeinde St. Nikolai für den Raum.

Themen werden unter anderem sein:

– Geplante Route
– Ablauf
– Redner_innen
– Ausrüstung (wer hat / besorgt was)
– Formulierung Aufruf (der angekündigte Entwurf liegt leider noch nicht vor, wird hoffentlich nachgereicht)

Wir bitten darum, dass jede interessierte Organisation möglichst nur 2-3 Personen entsendet, damit die ganze Runde nicht zu groß wird.

Mit freundlichen Grüßen,
Wolfgang Behrens
für die Orga-Gruppe
Flensburger Ostermarsch 2014

E-Mail: ostermarsch2014@ein-flensburg-fuer-alle.de

 

 

„Mut zu Deutschland“? Vortrag und Diskussion mit Dr. Gerd Wiegel am 26.3.2014 im KKI Flensburg

Ist der Rechtspopulismus bei der Europawahl erfolgreich?

Mittwoch 26. März • 19.00 Uhr 
KKI Laboratorium  Duburger Str. 14  • Flensburg

Zuwanderungsdebatte in Deutschland, Erstarken der extremen Rechten in Griechenland und Sammlung rechtspopulistischer Kräfte in Europa, eine besorgniserregende Entwicklung. Aus Deutschland möchte die „Alternative für Deutschland“ im Mai ins Europäische Parlament einziehen. „Mut zu Deutschland“ soll das dumpfe Motto ihres Wahlkampfes lauten. Gelänge der AfD der Sprung nach Europa, wäre es wahrscheinlich, dass sich erstmals in Deutschland eine Partei rechts der Union längerfristig etablieren könnte.
Um was für eine Partei handelt es sich bei der AfD, die einerseits als neo-liberales Elitenprojekt daherkommt, auf der anderen Seite als Anwalt der „kleinen Leute/Steuerzahler“ auftritt? Entwickelt sich die AfD zu einer modernen rechtspopulistischen Partei, die Antiislamismus und die Stimmungsmache gegen Zuwanderung befördert oder wird sie sich als national-liberale Erbin der FDP positionieren?  Wie geht eine Linke mit der AfD um und was sind die Themen der Auseinandersetzung?

Diese und andere Fragen stehen im Zentrum der Veranstaltung. Der Autor und Politikwissenschaftler Gerd Wiegel ist Referent für Rechtsextremismus und Antifaschismus für die Fraktion DIE LINKE. Im Bundestag.
Er publiziert insbesondere zu Fragen der extremen Rechten in Deutschland und Europa sowie zum Umgang mit der NS-Vergangenheit.

Veranstalter: Die LINKE, Kreisverband Flensburg


Schleswig-Holsteinisches Landestheater: Städte Schleswig und Flensburg beantragen außerordentliche Gesellschafterversammlung

Gemeinsames Schreiben an den Aufsichtsratsvorsitzenden

Der Bürgermeister der Stadt Schleswig, Dr. Arthur Christiansen, sowie der Oberbürgermeister der Stadt Flensburg, Simon Faber, haben den Aufsichtsratsvorsitzenden der Landestheater GmbH, Dr. Jörn Klimant in einem Schreiben zur Einberufung einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung nach § 11 des Gesellschaftsvertrags aufgefordert.
Hintergrund der Bitte ist die Entscheidung  der Schleswiger Ratsversammlung, die sich auf ihrer Sitzung Ende Februar gegen einen möglichen Theaterstandort Hesterberg ausgesprochen hat. Die Entscheidung, die eine erhebliche Debatte zwischen den Beteiligten, aber auch in der Öffentlichkeit ausgelöst hat, bedürfe nunmehr auch der Befassung durch die Gesellschafterversammlung des Landestheaters.
Die durch immer neue öffentlich diskutierte Szenarien entstandene Verunsicherung  bei Belegschaft und Gesellschaftern muss nun schnellstmöglich ausgeräumt werden, so Christiansen und Faber in ihrer Begründung. Die Gesellschafterversammlung müsse bei dieser Sitzung über den aktuellen Sachstand zur Spielstättensituation umfangreich informiert werden. Des Weiteren solle besprochen werden, wie die Kommunikation extern und intern zukünftig gestaltet wird.
Darüber hinaus soll die Einsetzung einer Arbeitsgruppe thematisiert werden, die Vorschläge für eine nachhaltige, zukunftsorientierte Struktur für das Landestheater erarbeitet.
Die Einberufung der außerordentlichen Gesellschafterversammlung solle schnellstmöglich erfolgen, so die Stadtoberhäupter in ihrem Schreiben an den Aufsichtsratsvorsitzenden.

Pressestelle des Rathauses, Stadt Flensburg, Clemens Teschendorf

 

Windgas aus Flensburg – Die EnergieGenossenschaft lädt ein zu Information und Diskussion am 25.3.2014 in Flensburg

EnergiegenossenschaftDie Energiewende nördlich und südlich der deutsch-dänischen Grenze

Zeit: Dienstag, 25. März 2014 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr
Ort: Stadtwerke Flensburg, Batteriestraße 48, 24939 Flensburg

Die EnergieGenossenschaft Flensburg lädt ein zum Austausch mit Experten aus der Wind – und Wasserstoffbranche, aus der Politik, der Wirtschaft und mit Bürgern und Bürgerinnen.
Diskutieren Sie mit uns über unser Konzept Power to Gas, als die zukünftige wirtschaftliche Chance für Flensburg und Umgebung, um lokale und regionale Kreisläufe nachhaltig zu sichern.

Im Podium:
• Simone Lange, MdL für Flensburg
• Maik Render, Geschäftsführer Stadtwerke Flensburg
• Reinhard Christiansen, ARGE Netz
• Dr. Werner Diwald, Encon-Europe, Berlin und Prenzlau
• Ove Petersen, GP Joule, Reußenköge
• Frank von Bahlen, Greentec Campus Nordfriesland
• Ulrich Jochimsen, Aufsichtsrat EnergieGenossenschaft Flensburg

Als Gast wird Dr. Frank Nägele, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein anwesend sein. Wir werden
ihm im Rahmen dieser Veranstaltung unser Konzept überreichen.

Mit freundlichen Grüßen
Ursula Thomsen-Marwitz / Otto Hübner
Vorstand EGFL eG i. G.

Flensburg * Brixstraße 34c * post@energiegenossenschaft-flensburg.de

Tel. 0461 3155521 * Mobil: 015153712913 *

http://ees-ev.de/

Energiewende retten! Demonstration am 22.3.2014 in Kiel

Wenn hier kein Bild angezeigt wird, müssen Sie die Anzeige von Bildern freischalten!Aufruf von Campact

Am 22. März auf nach Kiel

Wirtschaftsminister Gabriel will die Energiewende ausbremsen. Doch die Ministerpräsidenten können ihn im Bundesrat aufhalten. Am 22. März 2014 wollen wir sie mit Demos in Kiel und sechs weiteren Landeshauptstädten dazu bringen.

Demonstrieren Sie mit…

In den Chefetagen der Energiekonzerne dürfte der Sekt für den April schon kalt stehen: Dann will Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel seine Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) im Kabinett beschließen lassen. Kommt der Entwurf durch, haben RWE, Eon und Vattenfall Grund zum Feiern: Die Energiewende wird ausgebremst. Fast alle Kohlekraftwerke bleiben für die nächsten 20 Jahre am Netz. Und auch der Atomausstieg wird wieder in Frage gestellt.

Wir haben Großes vor, um das zu verhindern. Und damit unser Plan gelingt, brauchen wir Sie! Am 22. März 2014 wollen wir mit zehntausenden Menschen auf die Straße gehen – und zwar zeitgleich in Kiel und sechs weiteren Landeshauptstädten!

Die Ministerpräsident/innen der Länder sind die Einzigen, die Gabriel noch aufhalten können. Unter ihnen gibt es große Bedenken gegenüber Gabriels Plänen. Nun wollen wir dafür sorgen, dass sie Gabriel die Stirn bieten.

Deshalb: Kommen Sie bitte am Samstag, den 22. März nach Kiel zu unserer bunten und vielfältigen Demonstration. Diese organisieren wir zusammen mit dem BUND, .ausgestrahlt und den Naturfreunden Deutschland.

Ort: Asmus-Bremer-Platz, Kiel
Zeit: Samstag, 22. März 2014, 12 Uhr

(Mehr zum Ablauf und Programm der Demo in Kiel auch hier: http://energiewende-demo.de/start/demos/kiel/  )

Die Demos werden nur dann ein Erfolg, wenn sich jetzt sehr viele Menschen in die Mobilisierung reinhängen. Helfen Sie mit und rühren Sie in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis die Werbetrommel für die Demos.

Freunde auf die Demo hinweisen – per Mail, Twitter & Facebook…

Flyer & Plakate bestellen…

Der 22. März ist enorm wichtig, um überall im Land die Ministerpräsident/innen und Sigmar Gabriel zu gewinnen. Doch auch darüber hinaus setzen wir gerade alles in Bewegung: Kreuz und quer sind wir in der Republik unterwegs – immer auf den Fersen von Gabriel und den wichtigsten Landeschef/innen. Bei vielen ihrer öffentlichen Auftritte sind wir mit bildstarken Aktionen und zahlreichen Campact-Aktiven aus der jeweiligen Region vor Ort – und konfrontieren sie mit den mehr als 215.000 Unterschriften unter unseren Appell „Energiewende nicht absägen!“.

Etliche Ministerpräsidenten stellen sich mittlerweile gegen Gabriels Pläne. So nennt Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig den Deckel für den Ausbau der Windkraft „volkswirtschaftlich unsinnig“. Niedersachsens Ministerpräsident Weil teilte bei einem Gespräch an diesem Montag unsere Kritik an Gabriels Vorhaben, die Förderung der Erneuerbaren künftig auszuschreiben. Auch er befürchtet, dass damit die Energiewende ausgebremst wird. Und Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann beklagt, die geplante Drosselung bei der Wind-Förderung werfe dem Südwesten „Knüppel zwischen die Beine“.

Was noch fehlt, ist eine gemeinsame Linie. Und der Druck, dass sich die Ministerpräsidenten von Gabriel nicht über den Tisch ziehen lassen. Dafür sorgen wir mit unserer Tour – und den Demonstrationen am 22. März. Helfen Sie mit, dass sie ein Erfolg werden – und es uns gemeinsam gelingt, die Energiewende zu retten.

Demonstrieren Sie am 22. März in Kiel mit!

Alle Infos finden Sie hier…

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Christoph Bautz, Geschäftsführer Campact


Aktuell, kritisch, aktiv! Mischen Sie sich ein und gestalten Sie Politik! Nirgendwo geht das so umfassend und schnell wie bei uns. 1.191.647 Menschen sind schon dabei. Innerhalb weniger Minuten verleiht Campact Ihnen eine Stimme!

Unterstützen Sie Campact! Werden Sie Fördermitglied! | Campact | info@campact.de | Campact e. V. | Artilleriestraße 6 | 27283 Verden | www.campact.de

Das Mobilisierungsvideo

%d Bloggern gefällt das: