Archiv für den Tag 19. September 2013

Gute Rente für alle! – Aufruf von ver.di zur Bundestagswahl

Gute Rente für alle!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

450.000 Euro im Jahr legen Dax-Unternehmen für die Rente ihrer Vorstandsmitglieder zurück  – pro Person! Obwohl gerade die ihre Alterssicherung aus eigener Tasche bezahlen könnten.
Beschäftigte sind auf die gesetzliche Rente angewiesen und die wird immer schlechter.
Runter mit den Leistungen und rauf mit dem Rentenalter ist die Devise.
Die Grundsicherung im Alter liegt heute bei rund 700 Euro. Wer durchschnittlich verdient – 2.800 Euro brutto im Monat – muss heute 28 Jahre arbeiten, um nicht zum Sozialamt zu müssen. 2030 wären es etwa 33 Jahre. Wer nur 2.000 Euro brutto hat,  müsste sogar 44 Jahre arbeiten

Die jungen und mittleren Generationen haben ein dreifaches Problem:
Mies bezahlte Jobs, gekürzte Renten und oft lange Zeiten von Erwerbslosigkeit.
Klar, dass so Armutsrenten vorprogrammiert sind. Politiker wissen dies, haben bisher aber nichts dagegen unternommen. Auch in Zukunft ist genug für alle da!
Der gesamtwirtschaftliche Kuchen wird größer und künftig leben hierzulande weniger Menschen. Für jede/n könnte das Stück wachsen. Mit gerechter Verteilung zwischen und vor allem innerhalb der Generationen; mit guten Löhnen und einer gesetzlichen Rente, die Armut vermeidet und den Lebensstandard sichert.

Und am 22.09.2013 nicht vergessen: Wählen gehen und zwar richtig!

Anhang ausdrucken und aushängen oder weitergeben: 13_17 Altersarmut

Freundliche Grüße
Dierk Hirschel, Ralf Krämer, Sabine Reiner,
Norbert Reuter, Anita Weber
Bereich Wirtschaftspolitik
ver.di Bundesverwaltung Berlin
wirtschaftspolitik@verdi.de
http://wipo.verdi.de

Wie funktioniert unser Geldsystem und gibt es Alternativen? – Vortrag und Diskussionsveranstaltung am 27.9.2013 im Flensburger Stadtteilhaus Neustadt

Die Bürgerinitiative für das Bedingungslose Grundeinkommen lädt ein zu einem Vortrags- und Diskussionsabend:

Wie funktioniert unser Geldsystem und gibt es Alternativen?

Freitag, 27. September 2013 um 19 Uhr,  Stadtteilhaus, Neustadt 12 – Flensburg (Nähe Nordertor)

Unser Geldsystem ist Basis für die Versorgung von uns Menschen mit dem Lebensnotwendigen. Und natürlich ist es Basis für jegliche wirtschaftliche Aktivität. Daher macht es Sinn, es einmal genauer zu untersuchen und zu schauen, wie es aufgebaut ist, was es für Regeln hat – kurz: wie es funktioniert.

Unser jetziges Geldsystem ist das “Fraktionale Reservesystem” oder auch “Schuldgeldsystem” genannt. Wie es zu diesem Namen kommt und wie es funktioniert werden wir untersuchen und da überall auf der Welt die Verschuldungskrise wächst – diese Geldsysteme auseinander zu brechen drohen – und die Schere zwischen Arm und Reich zunehmend aus einander klafft, ist offensichtlich, dass da irgendwo der Wurm drin sein muss. Daher werden wir diesen Abend auch nutzen, um Euch über gemeinnützige Alternativen zu unserem jetzigen Schuldgeldsystem zu informieren.

Für die Veranstaltung konnten wir Thomas Irmer gewinnen, der durch den Abend führen wird.

Wir freuen uns über eine rege Beteiligung und Thomas freut sich besonders, wenn Ihr interessierte Freunde und Bekannte mitbringt, um dieses wichtige Thema zu betrachten und zu erörtern.

P.S.: Wer an diesem Abend keine Zeit hat, den Vortrag aber gerne besuchen möchte, für den gibt es eine zweite Möglichkeit zwei Tage vorher, am: Mittwoch, den 25.09.2013 um 18.00 Uhr im ADS-Haus, Speicherlinie 34, Flensburg Organisiert wird dieser Abend von Deutschlands nördlichstem Tauschring “LETS-Flensburg”  (LETS = Local Exchange Trading System)

Für alle Veranstaltungen gilt: Eintritt frei!

Eine Einladung der Initiative in Flensburg in der “BürgerInnen-Initiative Bedingungsloses Grundeinkommen Schleswig-Holstein”, http://bge-sh.de <- Dort im Forum anmelden, mitdiskutieren und sehen was gerade läuft. Betrachtet bitte auch unseren Blog http://bgeflensburg.de und unsere Facebookgruppe https://www.facebook.com/groups/bge4flensburg/

%d Bloggern gefällt das: