Highship-Gelände besetzt – SSW gegen neue Nutzer an der Flensburger Harniskaispitze?

Stadt Flensburg sieht derzeit keine Möglichkeit, das Gelände zu räumen

Es ist doch überraschend, was derzeit an der Harniskaispitze in Flensburg passiert. Vor mehr als einer Woche haben dort mehr als zwanzig vorwiegend junge Menschen das Gelände, auf dem die Firma Highship plante, Bodeneffektfahrzeuge zu bauen, friedlich besetzt. Sie wollen die opulent große Fläche, auf der noch Betriebsgebäude und eine große Lagerhalle stehen, für verschiedene kulturelle Aktivitäten nutzen, Werkstätten einrichten und dort auch leben. Ironisch berichten die Aktivisten denn auch von den Planungen zur Errichtung einer „Luftschlossfabrik“ an der Harniskaispitze. Alles in allem also ein klassisches Alternativprojekt, mit dem alternative Lebens- und Arbeitsformen umgesetzt werden sollen.

Offensichtlich sind die neuen „Nutzer“ auf dem wunderschönen Grundstück am Wasser aber dem SSW ein Dorn im Auge. Dessen Vertreter, Edgar Möller hatte auf der letzten Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung am 20.08.2013 unter TOP 11.1 „Erbpachtfläche Harniskaispitze“ die Verwaltung um Prüfung gebeten, „welche Einwirkungsmöglichkeiten die Stadt hat, auf der Erbpachtfläche von Highship eine Verfestigung ungewünschter Nutzungen zu verhindern“.

Michael Draeger von der Verwaltung antwortete in der Sitzung, „dass die Stadt wegen der laufenden Erbpacht keinen Zugriff auf die Grundstücksnutzung hat.“ Damit sieht sie keinerlei rechtliche Möglichkeit die Besetzer vom Gelände zu vertreiben. Edgar Möller ließ jedoch nicht locker und bat trotzdem um eine entsprechende Prüfung.

Schade, bisher habe ich den SSW für liberal und tolerant gehalten und nicht für so piefig. Und letztendlich stören die jungen Menschen dort doch keinen. Wenn jemand überhaupt reagieren müsste, dann Barbara Geisel von Highship Industries und Tycoon Immobilien & Co, aber die interessiert das bunte Treiben an der Harniskaispitze derzeit nicht. Welch Wunder!

Jörg Pepmeyer

Mehr auch zu den Absichten und Zielen der BesetzerInnen an der Harniskaispitze auch in dem Beitrag Erklärung der neuen NutzerInnen des Geländes am Flensburger Harniskai unter: https://akopol.wordpress.com/2013/09/10/erklarung-der-neuen-nutzerinnen-des-gelandes-am-flensburger-harniskai/

Und in einem Artikel von Carlo Jolly vom 26. August 2013 im Flensburger Tageblatt bzw. auf shz.de  An der Harniskaispitze öffnet die „Luftschlossfabrik“ Auf dem Gelände der verhinderten Flugboot-Montage ist über Nacht neues Leben eingezogen unter: http://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/an-der-harniskaispitze-oeffnet-die-luftschlossfabrik-id3511976.html

Advertisements

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 31. August 2013 in Ökologie, Bürgerbeteiligung, Bildung, Flensburg News, Kultur, Soziales, Stadtplanung, Wirtschaft und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: