Archiv für den Monat Oktober 2012

Fest der Kulturen am 3. November 2012, Duborg-Skolen Flensburg

10 Jahre Interkulturelle Wochen – Flensburg

Seit einem Jahrzehnt organisieren Vereine und Organisationen ehrenamtlich die interkulturellen Wochen. Das Gesamtprogramm mit den Veranstaltungen der Interkulturellen Woche 2012 in Flensburg findet man hier: Flyer IKW 2012
Der Höhepunkt der Veranstaltungsreihe in Flensburg ist das „Fest der Kulturen“.
Dieses Jahr wird das 10 JÄHRIGE JUBILÄUM gefeiert.
Das Ziel der Veranstaltungen ist die Begegnung von Mensch zu Mensch und das Kennenlernen verschiedener Kulturen.
Es leben Menschen aus 130 Staaten in Flensburg. Vielen ist dieser kulturelle
Reichtum noch nicht bewusst. Das Fest der Kulturen ist eine tolle Gelegenheit, einen Einblick in das Leben ihrer Nachbarn zu erhalten, mit anderen ins Gespräch zu kommen,gemeinsam zu essen, zu trinken, zu tanzen und mit den Kindern zu basteln.
Ein bunter Nachmittag mit einem vielseitigen Bühnenprogramm bestehend aus Gesang, Tanzaufführungen, Livemusik und vieles mehr erwarten Sie.
Alle in und um Flensburg sind herzlich willkommmen!

Herzlich willkommen und viel Spaß wünscht der Arbeitskreis der Interkulturellen Woche – Flensburg.

Programm:

Hier gibt´s den Flyer: Festder Kulturen Programm

Werbeanzeigen

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „Neue Arbeit“ mit Prof. Dr. Frithjof Bergmann am 8.11.2012 in Kiel

Die „Neue Arbeit“ als Grundökonomie – eine sozialökologische Alternative?

Wir laden herzlich ein
in den Schleswig-Holstein-Saal des Landtages
am Donnerstag, 08.11.2012, Beginn 19:00 Uhr

Bitte anmelden! Tel. 0431 | 988 1500 , fraktion@gruene.ltsh.de

Mit freundlichem Gruß
Gerd Neuner
Dr. Hans Meves

Neue Arbeit – Neue Kultur Kiel e.V.
Fraunhoferstraße 13
24118 Kiel

tel             +49 (0)431.5343735
mobil        +49 (0)174.3467944
+49 (0)178.4016318

In Zusammenarbeit mit der Landtagsfraktion Bündnis90/DIE GRÜNEN

Mehr zur Veranstaltung im Programmflyer: flyervorlage_neue Arbeit mit Hintergrund

Zukunftswerkstatt „FLENSBURG“ am Samstag, den 27.10.2012 im ADS-Speicher

Anlässlich des Treffens des „Flensburger Ratschlages“ am 18.10. 2012 kamen die TeilnehmerInnen überein, eine Zukunftswerkstatt zu veranstalten. Sinn dieser Werkstat soll es sein, solidarisch und kreativ Ideen, Vorschläge und Umsetzungsmöglichkeiten für eine lebendige Kommunalpolitik und die Stärkung der kommunalen Demokratie in Flensburg zu entwickeln. Hier nun die

EINLADUNG

zur

Zukunftswerkstatt[1]

„FLENSBURG“

– Kritiken/Phantasien/Umsetzungsmöglichkeiten –

Wann?

Samstag, 27. Oktober 2012, von 10.00 – 16.00 Uhr

Wo?

ADS-Speicher, Speicherlinie 34

Warum?

Auf dem Treffen des „Flensburger Ratschlages“ im Feuerstein am 18.10.12 hat das Plenum verabredet, zum Einstieg in die inhaltliche Beschäftigung mit Flensburg im Vorfeld der Kommunalwahlen im Mai 2013 eine ZUKUNFTSWERKSTATT zu veranstalten.

Was?

Eine Zukunftswerkstatt gliedert sich in 3 Phasen (und zwar streng in dieser Reihenfolge):

Kritik, Phantasie (Utopie) und Realisierung.

Alle Beiträge der TeilnehmerInnen werden visualisiert (= aufgeschrieben, gemalt oder gespielt), damit keine Idee verloren geht. Das rein gesprochene Wort ist bekanntlich  nur „Schall und Rauch“…
Jede Idee ist erlaubt;  persönliche Angriffe, negative Kommentare und/oder herabwürdigende Bemerkungen hingegen sind unerwünscht und werden durch den/die Moderator/in unterbunden.

Moderation:

Karsten Kuhls u. Ursula Thomsen-Marwitz

Bitte mitbringen:

Gute Laune und Teamgeist;
Schreib-/Malutensilien (Papier u. Stifte aller Art);
(Selbst-)Verpflegung (Getränke, Butterbrote, Obst …).

Also dann, bis Samstag!


[1]Stange, Waldemar/ Paschen, Wolf (1995): Praxishandbuch Zukunftswerkstätten, DGB-Jugend Nordmark (Hrsg.), Hamburg. (Zwar schon älter, aber der Klassiker zum Thema Zukunfstwerkstätten)

Jungk, R., Müllert, N. R. (1989): Zukunftswerkstätten. Mit Phantasie gegen Routine und Resignation. Heyne, München

Mehr Literatur zum Thema auch unter http://www.beratungspool.ch/fileadmin/autoren/dossiers/zukunftswerkstatt/ZuKuWe-4-Beratungspool-Info-Quellen.pdf

„Was bleibt übrig von der Rente?“ – Veranstaltung des Sozialen Bündnisses für Schleswig-Holstein am 31.10.2012, Treffpunkt Mürwik, Kielseng 30, Flensburg

Soziales Bündnis für Schleswig-Holstein lädt ein:

Was bleibt übrig von der Rente?

Die Diskussion über die Entwicklung der gesetzlichen Rente und die kontinuierlich steigende Gefahr von Altersarmut nicht nur für bestimmte Problemgruppen, sondern auch für die Mitte der Gesellschaft ist in vollem Gang. Dabei streiten Politik und Medien über den richtigen Weg zur Lösung der anstehenden Probleme.

Das Soziale Bündnis für Schleswig-Holstein, in dem sich DGB Nord, AWO und SoVD zusammengeschlossen haben, mischt sich aktiv in diese Debatte ein und hat bereits im Juli diesen Jahres seine Kampagne „Altersarmut bekämpfen – heute die Weichen für morgen stellen“ gestartet.

Wir laden Sie deshalb herzlich ein, zu einer weiteren Veranstaltung unserer landesweiten Kampagne

am Mittwoch, 31. Oktober 2012, ab 18.00 Uhr

im Treffpunkt Mürwik, Kielseng 30, 24937 Flensburg

zum Thema „Was bleibt übrig von der Rente?“ mit Experten zu diskutieren.

Nikolaus Singer, Deutsche Rentenversicherung Nord, spricht über Zahlen und Fakten zur Entwicklung der Rente und über das Einkommen im Alter.

Dirk Neumann, Referent für Alterssicherung und Rehabilitation beim Deutschen Gewerkschaftsbund, stellt das aktuelle Konzept des DGB zur Alterssicherung vor und bewertet die verschiedenen Ansätze der Parteien zur Entwicklung der gesetzlichen Rente.

Moderation: Margret Kiosz

Wir freuen uns auf Sie.

Bürgerversammlung zum Bahnhofsumfeld am 24.10.2012 im Technischen Rathaus Flensburg

Am Mittwoch, den 24. Oktober findet um 18.30 Uhr im Paul-Ziegler-Zimmer im Technischen Rathaus II in der Schützenkuhle 26 eine Bürgerversammlung statt, zu der die Stadt Flensburg und IHR Sanierungsträger alle Interessierten einladen.

Inhaltlich geht es an diesem Abend um das Stadtumbaugebiet Südstadt/Bahnhofsumfeld. Neben einer Darstellung der Ergebnisse der durchgeführten vorbereitenden Untersuchungen sollen erste Planungsziele vorgestellt werden.

Es besteht die Möglichkeit, mit Mitarbeitern der Stadt Flensburg und des Sanierungsträgers über die genannten Themenbereiche, aber auch andere Fragen der Stadterneuerung zu sprechen.

Per Bus ist das Technische Rathaus an der Schützenkuhle über die Linien 2, 10 und 11 erreichbar. Ausreichend Parkplätze stehen auf der Exe zur Verfügung.

Thomas Hansen, Pressestelle der Stadt Flensburg, Fachbereich Entwicklung und Innovation, Tel 0461 852244

KUNST BAUSTELLE 2012 – Polnisch Deutsch Dänisches Künstlertreffen vom 26.10. – 3.11.2012 im KKI Flensburg

Bildende Kunst, Video, Musik und Performance im KKI Laboratorium, Duburger Str. 14 in Flensburg

Mehr zu den Künstlern und Projekten auch unter: http://www.8000eins.de/aktuell-kunst-baustelle-2012/

Bürgerversammlung zur Planänderung Gewerbegebiet an der Hochfelder Landstraße am 23.10.2012 im Technischen Rathaus Flensburg

Die Stadt Flensburg lädt ein zur öffentlichen

Bürgerinformation am Dienstag, 23. Oktober um 19 Uhr im Technischen Rathaus, Am Pferdewasser 14, Raum H 20 (Theodor-Rieve-Zimmer).

Zur Erschließung des Gewerbegebietes nördlich der Hochfelder Landstraße ist eine Änderung des Bebauungsplanes erforderlich. Es ist beabsichtigt, durch die Planänderung einerseits die Fuß- und Radwegeverbindung auf dem Pielweg zu erhalten und anderseits die Regenrückhaltung und Festsetzungen zur Grüngestaltung und den  Ausgleichsflächen neu zu regeln.

Der derzeitige Planungsstand sowie die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung sollen an diesem Abend vorgestellt und diskutiert werden. Allen Anwesenden wird Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben.

Die Leitung der Bürgerversammlung erfolgt durch Ratsherr Stephan Kienaß vom Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung.

Thomas Hansen, Pressestelle der Stadt Flensburg, Fachbereich Entwicklung und Innovation, Tel 0461 852244

Das Schönauer Gefühl – Film über die Stromrebellen aus dem Schwarzwald am 25.10.2012, Neustadt 12, Flensburg

Café Zukunft, Energiegenossenschaft Flensburg und Attac Flensburg laden ein

Sehr geehrte Damen und Herren,

angesichts aktueller Bestrebungen der Energiegenossenschaft Flensburg und von Attac Flensburg laden wir ein zu einem Filmabend:

Das Schönauer Gefühl – Die Geschichte der Stromrebellen aus dem Schwarzwald
am Donnerstag, 25. Oktober 2012 um 19 Uhr in der Neustadt 12, Flensburg

Der Eintritt ist frei.

Es ist eine Kooperationsveranstaltung von Café Zukunft ( https://www.facebook.com/groups/cafezukunft.flensburg ), der Energiegenossenschaft Flensburg ( https://www.facebook.com/EnergieGenossenschaf ) und Attac Flensburg ( https://www.facebook.com/attac.flensburg ):

Die mitreißende Geschichte der Stromrebellen verleiht dem Zuschauer eine Stunde lang Spannung:

„Der Förderverein für umweltfreundliche Stromverteilung und Energieerzeugung Schönau im Schwarzwald e.V. (FuSS e.V.) hat einen einstündigen Dokumentarfilm über die Schönauer Energie-Initiativen produziert. Der Film schildert die unglaubliche Geschichte der “Schönauer Stromrebellen” von der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl im Jahre 1986 bis zum Jahrestag der zehnjährigen Stromnetzübernahme 2007.“

Mit diesem Film möchten wir, Café Zukunft, dokumentieren, was möglich ist, wenn Bürger und Bürgerinnen sich für eine Sache engagieren. Die Energiewende geht uns alle an und wir sollten sie nicht den Lobbyisten aus Politik und Energiekonzernen überlassen. Am Ende zahlen wir die Zeche ihres korrupten Handelns. Dies wollen wir nicht mehr so hinnehmen und setzen uns in Flensburg für eine dezentrale Energieversorgung ein.

Wir freuen uns, wenn auch Sie mit in unser Boot kommen, um gemeinsam in augenblicklich noch unruhigen Gewässern zu segeln.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Malien, für Café Zukunft in Flensburg

Was ist „Café Zukunft“?

„Café Zukunft“ bietet Veranstaltungen zu aktuellen Themen, die uns alle angehen.
Wir sind eine politische Bildungsinitiative engagierter Bürger_innen in Flensburg.
Wir informieren und diskutieren problematische Themen aus Flensburg und rundum öffentlich und kritisch.
Wir wollen herrschaftsfreie Basisdemokratie voranbringen.

Für das Café Zukunft in Flensburg stehen:

Ursula Thomsen-Marwitz, utm-nord@online.de, Tel. 04613155521
Susanne Holm, su-holm@t-online.de, Tel. 04613155475
Peter Walpurgis, AB und Fax, Tel. 046124505
Michael Malien, cafezukunft@gmx.de, Tel. 046132953

Für das Café Zukunft in Husum steht:
Sigrid Saxen, sisax@web.de, Tel. 0484182510
http://nf.ehrenamt.ming.de/index.php?title=Politik:25:Cafe_Zukunft

Gemeinsamer Internetauftritt: http://cafezukunft.de
Die Facebookseite: https://www.facebook.com/pages/Caf%C3%A9-Zukunft/161128300597637
und die Flensburger Gruppe: https://www.facebook.com/groups/cafezukunft.flensburg/

Flensburger Stadtdialog am 24.10.2012 im Technischen Rathaus

Einladung zum Stadtdialog

THEMA: Entwicklung von Wohnprojekten im Spannungsfeld zwischen Städtebau und Ökonomie

am 24.10.2012 | um 16 Uhr | Theodor Rieve Zimmer | Technische Rathaus | Am Pferdewasser 14 | 24937 Flensburg

Unser Referent, Herr Ronald Klein-Knott, von der renommierten FRANKBAU-Gruppe stellt sich diesem für Flensburg besonders relevanten Thema:

die gestalterischen Anforderungen sind in gewachsenen Quartieren und besonders in unserer historischen Altstadt anspruchsvoll und erfordern hohe Sensibilität,

Projekte sollen sich in die Umgebung einfügen,

trotzdem muss die Marktfähigkeit und Wirtschaftlichkeit eines jeden Projekts gegeben sein.

Herr Klein-Knott ist als Kieler Stadtbaurat und Bürgermeister a.D. und heutiger Vorstand der „Gesellschaft für Entwicklung und Vermarktung AG“ (GEV), einem Unternehmen der FRANKBAU-Gruppe, Hamburg – Frankfurt – Kiel, für dieses Thema prädestiniert, zumal er die Positionen der jeweiligen Verhandlungsführer aus eigener Erfahrung kennt.

Die GEV kauft baulich nicht genutzte Flächen und entwickelt sie zu attraktivem Bauland. Dabei steht die GEV für eine ausgewogene Einbindung in bestehende städtebauliche und stadtentwicklungspolitische Strukturen. Aufgrund ihres hohen Bekanntheitsgrades und exzellenten Rufs bei Städten und Gemeinden ist die GEV ein gefragter Partner bei der Umsetzung realistischer Stadtentwicklungen.

Der Fachbereich Entwicklung und Innovation möchte den Stadtdialog in Flensburg verfestigen. Es werden Themen der Stadtentwicklung, die von besonderem Interesse sind, aufgerufen und einer öffentlichen Debatte unterzogen. Über Ihre Teilnahme freut sich der Fachbereich.

Dr. Peter Schroeders
Leiter Fachbereich Entwicklung und Innovation, Stadt Flensburg

Hier geht´s zum Veranstaltungsflyer 20121024_stadtdialog_dinA4

„Lasst den Arabischen Frühling nicht verblühen!“ Veranstaltungsreihe von Amnesty International: 23.-28.10.2012 in Flensburg, Kolding, Sonderburg und Apenrade

Vorträge, Diskussionen und zwei Filme zur Lage der Menschenrechte im Mittleren Osten und Nordafrika

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wir laden Sie herzlich zu unserer grenzüberschreitenden Veranstaltungsreihe

„Lasst den Arabischen Frühling nicht verblühen!“ ein.

In der nächsten Woche, vom 23.-28.10.12 wird es in Vortrag Vorträge, Diskussionen und zwei Filme zur Lage der Menschenrechte im Mittleren Osten und Nordafrika geben. Wir haben Experten der Region und Menschenrechtsaktivisten aus der Region zu Gast, zeigen zwei Filme und stellen natürlich auch die Arbeit von Amnesty International vor.

Die einzelnen Veranstaltungen finden Sie hier: Amnesty Veranstaltungen Arabischer Frühling oder auf www.amnesty-flensburg.de

Nachfolgend lesen Sie noch über unsere beiden Flensburger Veranstaltungen.

Mit freundlichen Grüßen
Amnesty International-Gruppe Flensburg

Film `Stop the War Drums´ (von Tahir und Tariq Chaudry und Goran Vidovic, D 2012) Gespräch mit Filmemachern im Anschluss an den Film

Sonntag, 28.10.12, 11.00 Uhr im Kino 51 Stufen, Flensburg 

Drei Kieler Studenten reicht es nicht, immer nur Nachrichten aus aller Welt aufzunehmen und wieder zum Alltag überzugehen. Sie wollten mehr tun. So machen sie sich auf, Experten zur aktuellen Weltlage, speziell zur Situation in den arabischen Ländern, zu befragen und das in einem Film zu dokumentieren. Der Film zeigt die aggressive Rhetorik der Konfliktparteien, analysiert und ruft auf, aktiv zu werden und sich für eine friedvolle Welt einzusetzen.

Vortrags- und Diskussionsabend `Was wird aus dem Arabischen Frühling?

Dienstag, 23.10.12, 19.30 Uhr im Aktivitetshuset, Norderstr. 49, Flensburg

Gäste: Hannah Wettig, freie Journalistin, Berlin, Peter Seeberg, Islamwissenschaftler Uni Odense, Regina Spöttl, Amnesty-Expertin für Saudi-Arabien und Golfstaaten

Hannah Wettig ist freie Journalistin und berichtet seit mehr als zehn Jahren über den arabischen Raum. Sie hat mehrere Jahre in Kairo und Beirut gelebt. In ihrem Vortrag geht sie auf die Sonderfälle Bahrain und Syrien ein. Regina Spöttl, Amnesty-Länderexpertin für Saudi-Arabien und die Golfstaaten wird die Arbeit von Amnesty International zur Region auch anhand von Einzelfällen schildern. Peter Seeberg ist Islamwissenschaftler an der Süddänische Universität Odense.

%d Bloggern gefällt das: