Archiv für den Tag 9. November 2011

Banken in die Schranken! – Occupy Flensburg Demo am Samstag, den 12.11.2011 um 12.00 Uhr ab Nordermarkt

Flensburger Occupy-Aktivisten kündigen lautstarken und musikalischen Protest an

Zur Unterstützung der geplanten Proteste in Berlin und Frankfurt gegen die Macht der Banken und die Finanz-Politik der Bundes-Regierung rufen auch die Flensburger Occupy-Aktivisten wieder auf zu einer

Demonstration am Samstag, den 12. November um 12.00 Uhr ab Nordermarkt

Unter dem Motto „Banken in die Schranken!“ will man in der Flensburger Innenstadt mit Trillerpfeifen, Trommeln und Musikinstrumenten den Protest gegen die derzeitige Finanzpolitik und die Ergebnisse des G 20-Gipfels von letzter Woche lautstark auf die Straße tragen. Wer zudem noch einen selbstgedichteten und originellen Liedtext beisteuern möchte, am besten auf eine gängige Melodie, ist wie auch alle anderen natürlich herzlich willkommen. Masken und Verkleidungen sind ebenso willkommen.

Zwischenstopps gibt es wieder bei der Deutschen Bank und an der Holm-Nixe

Die Schlusskundgebung ist um 13.00 Uhr auf dem Südermarkt geplant.

Die Ergebnisse des Gipfeltreffen der G20 in Cannes – Nicht nur peinlich, sondern geradewegs eine Kapitulationserklärung der G20-Regierungschefs gegenüber der Banken- und Finanzmafia! Mehr dazu in einem Artikel von Spiegel-Online Die Mächtigen schonen die Großbanken unter: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,795914,00.html

Werbeanzeigen

Banken in die Schranken! – Protestaktion am 12. November 2011 in Berlin und Frankfurt a. M.

Aufruf von attac zur Umzingelung des Regierungs- und Bankenviertels in Berlin und Frankfurt an diesem Samstag

Liebe Freundinnen und Freunde von Attac, liebe Mitglieder,

nach der beeindruckenden Protestdynamik der letzten Wochen lassen wir nicht locker: Am kommenden Samstag, den 12. November wollen wir das Bankenviertel in Frankfurt am Main und das Regierungsviertel in Berlin umzingeln! Mit diesen Großaktionen werden wir deutlich machen, dass sich immer mehr Menschen gegen den Vorrang der Banken vor den Interessen der Bürger_innen zur Wehr setzen. Gerade jetzt kommt es darauf an, den Druck von der Straße zu verstärken und weitergehende Forderungen an die Politik zu stellen. Kommt am Samstag nach Berlin und nach Frankfurt!

Die gescheiterte Krisenpolitik der Bundesregierung muss jetzt Konsequenzen haben: Mit einer machtvollen Präsenz in Berlin und Frankfurt, die von einem breiten gesellschaftlichen Bündnis getragen wird, setzen wir uns für grundlegende Veränderungen ein.

  • Banken entmachten!Keine Bank darf so groß sein, dass ihre drohende Pleite die Allgemeinheit erpressbar macht! Großbanken müssen in kleinere Einheiten aufgeteilt werden.
  • Reichtum umverteilen!Vermögen und hohe Einkommen angemessen besteuern! Die Profiteure der bisherigen Rettungsschirme müssen endlich an den Kosten der Krise beteiligt werden.
  • Demokratie erkämpfen! Der übermächtige Einfluss der Finanzlobby auf die Politik muss offengelegt und zurückgedrängt werden. Statt sozialer Spaltung setzen wir uns für ein demokratisches und soziales Europa ein.

Das Demobündnis wächst! Immer mehr Organisationen unterstützen die Umzingelungsaktionen. Mit dabei sind der Deutsche Gewerkschaftsbund, der Deutsche Naturschutzring, die Grüne Jugend, die Jusos, solid, das Institut Solidarische Moderne, die Nichtregierungsorganisationen Fian, Weed, Gemeingut in BürgerInnenhand und Urgewald, der Bundesverband der Migrantinnen in Deutschland sowie weitere zivilgesellschaftliche Organisationen. Koordiniert werden die Aktionen von Attac, dem Kampagnennetzwerk Campact und den Naturfreunden.

Damit die doppelte Umzingelung als eindrucksvolle und wirksame Aktion gelingen kann, brauchen wir auch Deine und Ihre Unterstützung:

  • Aufruf unterzeichnen!
    Den Aufruf des Demobündnisses jetzt online unterzeichnen.
  • Mobilisierungsvideo verbreiten!
    Den Mobiclipauf Deinen/Ihren Webseiten, in sozialen Netzwerken oder per E-Mail bekannt machen.
  • Das Wichtigste: Dabei sein!
    Auf www.banken-in-die-schranken.de sind alle Infos über Anreise, Treffpunkte und Ablauf der Aktionen zusammengefasst. In der Mitfahrbörsekannst Du/können Sie Mitfahrgelegenheiten per Bahn, Bus oder PKW finden oder anbieten.
  • Deine/Ihre Rede!
    Dein/Ihr Statement bei Youtube einstellen und uns den Link schicken – wir nehmen es in unsere Auswahl-Playlist auf und lassen alle darüber abstimmen. Bei den Aktionen in Berlin und Frankfurt kommen je 10 Beiträge auf die Bühne.

Wir wollen am Samstag zeigen: Wir sind viele! Und wir werden keine Ruhe geben, bis unsere Forderungen erfüllt sind.

mit herzlichen Grüßen aus Frankfurt,

Bodo Pallmer

Attac Bundesbüro, Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt am Main
(069) 900 281-10, info@attac.de

Eine andere Welt braucht Unterstützung: Bei unseren Kampagnen (www.attac.de) mit Spenden oder durch Mitgliedschaft.

%d Bloggern gefällt das: